Anlässe und Projekte

Morija

 

brunnenbauer

Liebe Schülerinnen und Schüler von Wichtrach,

Endlich eine Antwort von mir, wenn auch spärlich für den Moment. Für Ihre zwei Brunnen haben wir vor 2 Tagen die Zuteilung mit den Namen erhalten. Was ich Ihnen im Moment sagen kann, ist, dass der erste in Boupiéna, im Quartier Namoali, und der zweite in Nadiabonli, im Quartier Pokoabdi, beide im östlichen Departement Tapoa, gebaut wurden. Unser Basislager ist dazu in Diapoga. Sie sind also bereits schon gebaut.

Da der Grundwasserspiegel im letzten Jahr in Sissili um Einiges gesunken war, mussten die Brunnen tiefer gebaut werden, und kamen somit auch teurer, deshalb konnten wir im 2010 auch nur 18, anstatt den vorgesehenen 30 Brunnen bauen. Dann hatte es einige Unruhen letzthin in Burkina Faso, vor allem auch in Tapoa und die Strassen wurden deshalb unsicher für das Brunnenbauteam, so gab es einen zusätzlichen zeitlichen Unterbruch.

Aber jetzt ist es wieder ruhig und geht vorwärts und wir sind zuversichtlich, dass wir demnächst den Schlussbericht mit den Fotos erhalten werden. Sobald ich ihn habe, sende ich Ihnen diesen, das ist klar! In der Zwischenzeit müssen Sie sich, und dies tut uns sehr leid, vor allem die Schüler noch ein bisschen gedulden. Aber Ihr ganzer Aufwand, Bemühungen und das tolle Fest (wobei ich mich bestimmt noch als Grossmutter erinnern werde, so gut hat es mir gefallen bei Euch) haben sich mehr als gelohnt, denn es werden tatsächlich zwei wunderschöne Brunnen gebaut, welche Hunderten von Menschen tagtäglich gesundes Leben schenken werden. Keine Angst, wir vergessen Sie nicht!

Ich habe von Issaka soeben ein E-mail erhalten, wo er mir mitteilt, dass er die Fotos von den Brunnen bereits schon hat, aber ohne diejenigen von der Anbringung der Plaketten, weil er diese gestern Abend in Bestellung gab. Er denkt, dass er die Gedenkplaketten anfangs nächste Woche erhält und er mir diese dann Freitag nach der Anbringung an den Brunnen, senden kann. Somit sollten Sie diese Fotos spätestens in eineinhalb Wochen erhalten. So können Sie sich schon mal vorfreuen!

Ich hoffe, dass diese gute Nachricht Sie und die Schüler ein bisschen weniger zappeln lässt von Ungeduld (was ich durchaus verstehe) und verbleibe mit meinen freundlichsten Grüssen.

Christine Paccaud

Leit. Deutschschweiz + Tessin

Humanitäres Hilfswerk Morija

Z.I. En Reutet D

CH - 1868 Collombey-le-Grand VS

 

 

Weitere Beiträge...

Seite 8 von 9